Nach dem Frühstück besuchen wir die Old Telegraph Station. Hier hat sich sehr viel verändert. Riesige Parkplätze wurden angelegt und ein neuer Souvenirshop ist entstanden. Zu empfehlen ist auf jeden Fall ein Besuch beim “Royal Flying Doctor Service” und der “School of the Air”. Für den Nachmittag ist Shopping in der Stadt angesagt. Den besten Kuchen gibt es übrigens im “Cactus Corner Cafe”, welches sich im “Yeperenye Shopping Centre” befindet. Nach einem lazy day in der Stadt gehen wir zum Sonnenuntergang hinauf zum “Anzac Hill”. Von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick auf Alice und die unmittelbar dahinter liegende MacDonnell Range.

Heute fahren wir die 530 Kilometer über den Stuart Highway Richtung Norden – nach Tennent Creek. Abwechslung auf dieser zumeist monotonen Strecke findet man in den zum Teil sehr urigen Roadhouses. Beim Barrow Creek Roadhouse legen wir eine kurze Pause ein. Weiter nördlich befindet sich Wycliffe Well. Dort sollen schon vor einigen Jahren Ufo’s gesichtet worden sein. Interessant ist aber auch der Campground. Sämtliche Cabins, Wohnwagen und Häuser wurden bunt bemalt. Hier lernen wir auch die Malerin kennen, die uns Zugang zu den noch nicht freigegebenen Objekten ermöglicht. Unser nächster Stop ist beim Wauchope Roadhouse. Wenn man Glück hat wird man dort von einem Esel und einem Kamel bedient. Zwei Aboriginal People haben Probleme mit ihrem alten V8-Kingswood. Wir schieben die Jungs natürlich an. Spätnachmittags gelangen wir zu den “Devils Marbles” – einer Anhäufung riesiger, runder Felsbrocken aus Granit. Nach Tennant Creek ist es jetzt nicht mehr weit. Wir suchen natürlich wieder den Campground am Ortsausgang auf, auf dem wir schon 1995 und 1999 die Nacht verbracht haben. Auf dem nahegelegenen Tank Hill erleben wir einen impossanten Sonnenuntergang – welcher allerdings durch erste grössere Attacken von Moskitos kein gutes Ende für uns nimmt.