Wir fahren nun wieder nach Westen. Wildpferde, Kamele und Emus begegnen uns. Kangaroos springen uns direkt vor das Auto. Uff, nix passiert. Auch Emus sind mit Vorsicht zu geniessen. Diese ändern oft ganz spontan die Richtung. Ab Cockburn befinden wir uns wieder in South Australia. Einer dieser überlangen Güterzüge fährt neben uns her – im Hintergrund die Benda Range. Während der Fahrt essen wir wieder unser gesamtes Obst auf, da sich mal wieder ein Fruit Fly Checkpoint ankündigt. Peterborough liegt mittlerweile hinter uns. Die Strasse geht jetzt in eine Gravel Road über. Diese führt nach Hawker. Wie schon so oft treffen wir auch dieses Mal wieder auf Leute mit einer Autopanne. Dieses mal ist es ein älteres Ehepaar in einem FourWheeler, mit einem Boot auf dem Dach und einem Trailer im Schlepptau. Der Ansaugstutzen hatte sich gelöst und hing nun irgendwie unten im Lüfter. Nach einer Viertelstunde haben wir das blöde Ding endlich wieder draussen und es kann weitergehen. Der Track ist in gutem Zustand. Da es in dieser Gegend schon lange nicht mehr geregnet hat, ist die Piste diesmal hart und staubig. Noch vor Einbruch der Dunkelheit erreichen wir Marree. Vom Campground ist es nicht weit zum Hotel. Da unser Bier im Auto doch ziemlich durchgeschüttelt wurde, gehen wir noch auf ein paar “West End Draught” ins Pub rüber. In den letzten sechs Jahren hat sich hier nicht viel verändert. Doch – es gibt mittlerweile Sticker für unseren Kühlschrank.